blur-13.jpg
blur-14-1.jpg
blur-14-2.jpg
blur-14.jpg
blur-15.jpg
blur-2.jpg
blur-23.jpg
blur-5.jpg
blur-IMG_4137.jpg
blur12.jpg
Fon: +49 - 221 - 800 41 623
Adresse: Am Sonnenhang 24, 50996 Köln

09-14 Miesau, 24.08.2014


„Das hätte ich nicht gedacht“,

so Mitbesitzer Matthias Grimm, der wegen erwarteter Chancenlosigkeit zu Hause blieb. Mit einem im Flachrennen eher seltenen Topgewicht von 72,5 kg marschierte Madjy (Dormane x Badjaya) Start - Ziel und schien auf der Geraden seine Stallkollegen geradezu zu degradieren, als er deren Angriffe spielend abwehrte und mit sicheren zwei Längen ins Ziel lief.

Nachdem der einzige 'Nicht-Weißmeier'-Teilnehmer seinen Start am Morgen cancelte, war beim Wett-Publikum nicht mehr die Frage, wer gewinnt, vordergründig sondern, welche Taktik fährt das Stallteam?

Nach Vorleistung war klare Favoritin Myrtille de Jura (Dormane x Badlato) und auch allgemein als überfällige Siegerin avanciert.

Doch blieb ihr auch dieses Mal nur der Ehrenplatz. Steuermann F. X. Weißmeier meinte, dass er trotz eines perfekten Rennverlaufes leider keine Chance gegen den Sieger hatte, sich aber sehr für seinen Bruder Marian freute, der nach seinem Fußball-Unfall mit einem Innenmeniskus- und Kreuzbandriss über ein Jahr pausieren musste und nun aus den daraus resultierenden Gewichtsproblemen kaum mehr zum Einsatz kommt.

Wieder einmal stark zeigte sich Badj'Allah (Bad’Allah - Badjaya), der vor den beiden Ainhoas als Dritter finishte.

Miguel Lopez, Reiter von Ainhoa Nuitella (Akim de Ducor - Ainhoa Tidjanuit), endete trotz voller Hände als Letzter, nachdem er von Badj'Allah über den Haufen geritten wurde.

Ainhoa Kerbina (Kerbella - Ainhoa Albina) hatte, so der 'Husaren-Reiter' von Bad Harzburg, Robin Weber, heute kein Gas.

Johannes Prappacher vom Rennverein Miesau war trotz des kleinen Feldes zufrieden, wünscht sich aber für 2015 gerne wieder eine volleres. Der mit Tochter Melanie weit angereiste Eigentümer und Züchter der drei Erstplatzierten, Guy Authier (Genf), wurde für sein Engagement vom Rennverein mit Blumen und Wein gesondert belohnt.

Ein herzliches Dankeschön von der FUGARO an den Rennverein Miesau, der nicht nur die Ehrenpreise stellte sondern auch alle Beteiligten des Araberrennens zu einem Umtrunk mit einer herzhaften Bratwurst einlud.

Miesau - wir kommen gerne wieder.