blur-13.jpg
blur-14-1.jpg
blur-14-2.jpg
blur-14.jpg
blur-15.jpg
blur-2.jpg
blur-23.jpg
blur-5.jpg
blur-IMG_4137.jpg
blur12.jpg
Fon: +49 - 221 - 800 41 623
Adresse: Am Sonnenhang 24, 50996 Köln

08-14 Mülheim, 09.08.2014


Spannender geht es nicht ...

Zielfoto.jpg

... war der einstimmige Mülheimer Tenor nach dem 4. Lauf des King-Abdul-Aziz-Arabian-Horse-Center-Cup IV in Mülheim, der mit einem kurzen Kopf von Sayf gegen die beiden Weißmeier-Schülerinnen Lahischa D.A. und Myrtille de Jura - totes Rennen auf Platz  zwei - gewonnen wurde.

Eine halbe Stunde vor den Rennen blinkte aber ein ganz Anderer mit stellenweise erstaunlich niedrigen 18:10 Odds: der Holländische Gast Kaamelott. Offensichtlich haben all seine Fans gleichzeitig den Wettschalter besucht, denn der Totalisator relativierte sich, je näher der Start rückte. Und so ging die auch in der Sportwelt als Favoritin avancierte Lahisch D.A. für 19:10 Odds in die Partie.

Den deutlichen Gewichtsvorteil von 9,5 kg zum späteren Sieger Sayf nahm dessen Steuermann Maxim Pecheur zum Anlass, den noch etwas grünen Feudal el Samawi erst mal die Führungsarbeit machen zu lassen. Kaamelott hatte den Start ein wenig versäumt, fand aber schon nach 200 m Anschluss und verblieb mit Badj'Allah am Ende des kleinen 6er-Feldes. Dazwischen gesellten sich Lahisch D.A. und Myrtille de Jura.

Erst als Mitte Gegenüber Feudal el Samawi einbrach und langsam aus der Partie fiel, übernahm Sayf die Führungsposition. Mitte des Schlussbogens griff Myritlle de Jura Sayf an, bedrängte ihn und zog rasch mit zwei Längen davon. Lahischa D.A. und Sayf legten sich mächtig ins Zeug, um die Ausreißerin zu stellen, was erst Mitte der Geraden gelang. Kopf an Kopf kämpften die Drei die letzten 200 m, so dass am Ende nur das Zielfoto entscheiden konnte, wer gewonnen hatte. Weder Badj'Allah noch Kaamelott konnten den Dreien folgen, wobei Badj'Allah sich den vierten Platz sicherte.

Mit diesem Rennen hat der bereits 10jährige Kesberoy-Sohn in seiner nunmehr 8. Saison erneut gezeigt, zu welchen Leistungen ein gut und vorsichtig trainierter Vollblutaraber in der Lage ist. Am 19. August steht noch ein weiteres Rennen auf seinem Terminplan, danach aber, so die ausgesprochen zufriedene Anika Daunheimer, hat er sich erst einmal eine Pause von vier Wochen redlich verdient.

Die Stimmung in Mülheim, auf dieser schönen Bahn mit altem Baumbestand , war wie immer sehr gut und lud zum gemütlichen beisammensein nach dem Rennen ein. Wir danken dem Rennverein Mülheim und kommen nächstes jahr gerne wieder.

Mit durchschnittlich neun Startern waren die vier Rennen der King-Abdul-Aziz-Arabian-Horse-Center-Cup-Serie gut besucht und zeigten stets hoch spannende Rennen, was in Saudi-Arabien mit sportlicher Anerkennung gesehen wurde. Wir bedanken uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei unserem Sponsor und schauen bereits jetzt mit Optimismus auf eine noch attraktivere Serie des King-Abdul-Aziz-Arabian-Horse-Center-Cup in 2015.